Sonderbaulösung T20 Spezialfahrzeug von Richter Fördertechnik
Spezielle Lösungen für spezielle Anforderungen

Sonderbau durch Richter Fördertechnik

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Individuell und nach Maß

Manchmal bietet ein Standardfahrzeug nicht das, was es benötigt, um die Kundenanforderungen perfekt zu erfüllen. Zu speziell sind die Einsatzbedingungen, die Platzverhältnisse vor Ort und die Anforderungen an die Geräte. Wenn das der Fall ist, kommt die Sonderbauabteilung der Richter Fördertechnik zum Zug und entwickelt für unsere Kunden passgenaue Lösungen.

Ansprechpartner
Sonderbau & Technische Dokumentation

Fabian Herr

Portfolio

Fabian Herr, Spezialist für Sonderbau & technische Dokumentation bei Richter Fördertechnik
Egal, mit welcher Spezialanforderung der Kunde an uns herantritt: Wenn es technisch möglich ist, finden wir die bestmögliche Lösung. Richter Fördertechnik bietet das Gesamtpaket von Anfang bis Ende - Beratung, Entwicklung, Umsetzung und technische Prüfung.

Fabian Herr, Spezialist für Sonderbau & technische Dokumentation

Beratung

Wir begleiten Sie bei der Umsetzung von Anfang bis Ende. Ein kompetentes Team, das bereits zahlreiche Projekte erfolgreich für unsere Kunden umsetzen durfte, steht Ihnen zur Seite. Ausgehend von Ihrer Spezialanforderung erarbeiten wir die für Sie beste Sonderbaulösung.

Konstruktion & Konzeption

Von der Angebotserstellung über die Vorbereitung der Fertigung und dem dazugehörigen Projektmanagement erhalten Sie alles aus einer Hand. Eine 3D-Zeichnung der konzipierten Sonderbaulösung verschafft Ihnen einen exakten Eindruck vom späteren Endprodukt.

Umsetzung & Montage

Wir legen Wert auch höchste Qualitäts- und Fertigungsstandards. So wird der gesamte hauseigene Herstellprozess überwacht und alle Maßnahmen dokumentiert. Die Abnahme der Sonderbaulösung bei Ihnen vor Ort ist für uns wichtiger Bestandteil eines jeden Projektabschlusses.

Produktsicherheit

Jede Sonderbaulösung, die unser Haus verlässt, wird auf Sicherheit und bei Bedarf auf CE-Konformität geprüft. Sie erhalten eine umfangreiche technische Dokumentation sowie eine Einweisung in die korrekte Handhabung und Erläuterung aller relevanten Details.

Ob notwendige Umbauten für körperlich beeinträchtigte Menschen, wie z.B. eine geänderte Hebel- oder Pedalbedienung oder zusätzliche Schutzgitter, Kameras und Beleuchtungen, die der erhöhten Arbeitssicherheit dienen – die Anforderungen sind vielfältig. Auch Um- und Anbauten, die dem Schutz des gesamten Fahrzeugs und Transportgutes dienen sowie Fahrzeugkonzepte für spezielle Einsatzanforderungen werden von unseren Experten umgesetzt. Das Portfolio umfasst selbstverständlich auch kleinere Umbauten wie zusätzliche Halterungen, Ablagen oder Zubehörteile für diverse Logistiklösungen.

IHRE VORTEILE AUF EINEN BLICK:

  • Individuelle Beratung über alle Prozessphasen hinweg
  • Softwaregestützte Konstruktionsmodelle
  • Hohe Qualitäts- und Fertigungsstandards
  • Rechtssichere Ausführung
  • Umfangreiche Dokumentation

Generell werden alle Sonderlösungen, die die hauseigene Werkstatt verlassen, auf Sicherheit und bei Bedarf auch auf CE-Konformität geprüft. Da alle benötigten Fertigungstechniken intern vorhanden sind, kann der gesamte Herstellprozess überwacht und alle Maßnahmen umfassend dokumentiert werden. Ein komplett auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Sonderfahrzeug ist das Ergebnis.

Alles aus einem Guss

Die Ohm & Häner Metallwerk GmbH & Co. KG ist Spezialist für Aluminiumguss-legierungen. Entsprechend robust und angepasst muss die innerbetriebliche Logistik sein. Richter Fördertechnik entwickelte T 20 Spezialfahrzeuge nach Kundenwunsch, die tagtäglich für den Transport von heißem Aluminium benötigt werden.

Erfahren Sie mehr

Referenzprojekte

T20 Schmelztiegel-Transporter

Für den Transport von flüssigem Aluminium wurde ein T20 Niederhubwagen von Linde für einen Einsatz in einer Gießerei umgebaut. Der Kunde musste aufgrund von beengten Platzverhältnissen vor Ort und den unterschiedlichen Aufnahmehöhen der Förderbänder auf ein flexibles und wendiges Fahrzeugkonzept zurückgreifen. Zur Aufnahme des Schmelztiegels fährt der Bediener das Fahrzeug an das Förderband und hebt den Radarmhub auf die passende Höhe (Hubhöhe des Fahrzeugs 120 - 420 mm). Anschließend werden die elektrisch angetriebenen Rollen aktiviert und so die Schmelztiegel aufgenommen. Durch den mit Ketten angetriebenen Antrieb können Lasten bis zu 2100 Kilogramm bewegt werden. Alle Komponenten sind für einen Gießereieinsatz ausgelegt und entsprechend geschützt. Die Ansteuerung aller Komponenten erfolgt über eine nachgerüstete Steuerung, die mit der Fahrzeugsteuerung des Grundfahrzeugs gekoppelt wurde. Durch die Nenn-Antriebsleistung des Grundfahrzeugs von 1,2 kW können die Lasten problemlos durch den Fertigungsbereich des Kunden transportiert werden.

Grundfahrzeug: Linde Niederhubwagen T20, BR 1152

Lastaufnahme: Angetriebene Rollenbahn zur Aufnahme von Lasten von einer Förderstrecke

Last: Schmelztiegel, max. Gewicht 1.500 kg

Sonstiges: Fahrzeug in Gießereiausführung; Umbau inkl. technische Dokumentation & CE-Konformitätserklärung

T20 Niederhubwagen für Gießereieinsatz

T20 Prismentransporter

Der Transport von Rollenware ist für den innerbetrieblichen Warentransport immer wieder eine Herausforderung. Häufig können keine Stapler mit Rollenklammern im Fertigungsbereich eingesetzt werden, sodass für den Transport von Rollenware innerhalb der Fertigung auf modifizierte Lagertechnikgeräte zurückgegriffen werden muss. Das Lasthandling erfolgt u.a. durch sogenannte Prismentransporter aus dem Hause Richter Fördertechnik. Durch die angepasste Form der Gabelzinken und Radarme des Fahrzeugs kann das Fahrzeug individuell auf die zu transportierenden Durchmesser und Gewichte der Rollen bzw. des Coils angepasst werden. Optional vervollständigen zusätzliche Einlegeböden und seitliche Halter das Produkt und ermöglichen so einen vielfältigen Einsatz innerhalb der Logistik.

Grundfahrzeug: Linde Niederhubwagen BR 1152 oder 1153

Lastaufnahme: Individuell angepasste Prismengabelzinken, optional mit Einlegeschuhen oder seitlichen Haltern

Last: Rollenmaterial (Papierrollen, Coils, etc.) Durchmesserbereich individuell anpassbar

Sonstiges: Umbau inkl. technische Dokumentation & CE-Konformitätserklärung

T20 Prismentransporter Sonderbau

Plattformwagen mit Kofferaufbau

Egal ob Transport von Paketen und Briefen oder der Einsatz als mobile Werkstatt – die Linde Plattformwagen mit einem individuell gestalteten Kofferaufbau kann vielseitig für den innerbetrieblichen Warenverkehr eingesetzt werden. Der Kofferaufbau kann je nach Kundenbedarf mit Rolläden, Türen, Beleuchtung, Fächern und vielen weiteren Extras ausgestattet werden – so wie der Kunde es gerade braucht. Die Aufbauten sind aus leichten und robusten Sandwichelementen, die den Einsatz im Außen- und Innenbereich ermöglichen. Zur Erhöhung der Flexibilität und für Wartungsarbeiten sind die Kofferaufbauten als sogenannte „Container-Varianten“ ausgelegt, um mit einfachen Mittel den gesamten Aufbau von dem Fahrzeug zu heben. Die wechselbaren Kofferaufsätze gibt es sowohl für die Baureihen W08 und W20. Neben einer umfangreichen Fahrzeugabnahme erhält das Fahrzeug auch eine umfassende technische Dokumentation.

Grundfahrzeug: Linde Plattformwagen mit Fahrersitz

Umbau: Kastenaufbau für den innerbetrieblichen Warentransport

Sonstiges: inkl. technische Dokumentation

Sonderbau-Fahrzeug Linde W08 mit Kastenaufbau

T20 SP Ringtransporter

Um Komponenten für den Straßenbau innerhalb der Fertigung eines Herstellers für Betonelemente transportieren zu können, musste ein Niederhubwagen mit Standplattform entsprechend den Kundenanforderungen modifiziert werden. Das beim Kunden bestehende Fahrzeug konnte den harten Anforderungen an den Einsatz nicht mehr gerecht werden und wurde durch ein Fahrzeug von Richter Fördertechnik ersetzt. Dazu wurde das Fahrgestell des Niederhubwagens so umgebaut, dass ein vorhandenes Transportgestell des Kunden einfach montiert und in Betrieb genommen werden kann. Um die nötige Arbeitsleistung für die Hubzylinder liefern zu können, wurde außerdem eine Zusatzhydraulik verbaut und in den Hydraulikkreislauf des Transportgestells integriert. Um für den Bediener einen größtmöglichen Komfort zu gewährleisten, erfolgt die Bedienung der Zusatzhydraulik über den Deichselkopf des Fahrzeugs. Zum Lieferumfang gehört eine umfangreiche technische Dokumentation sowie eine CE-Konformitätserklärung des gesamten Fahrzeugumbaus.

Grundfahrzeug: Linde Niederhubwagen BR 131-08, T20 SP

Lastaufnahme: Transportgestell zur Aufnahme von Betonelementen

Last: Betonringe/ -elemente für den Straßenbau

Sonstiges: Anbringen von Zusatzhydraulik für harten Einsatz; Umbau inkl. technische Dokumentation & CE-Konformitätserklärung

Anpassung von Flurförderzeugen für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen

Immer wieder kommt es vor, dass Mitarbeiter eines Kunden aufgrund eines Unfalls mit körperlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen haben und ihrer „normalen“ Tätigkeit nicht mehr nachgehen können. Jedoch bedeutet ein solcher Unfall nicht immer das Ende der Karriere bei dem Kunden. Viele Kunden suchen Lösungen, wie sie diese Mitarbeiter weiterhin im Unternehmen beschäftigen und einen geregelten Alltag bieten können. Eine Möglichkeit der Beschäftigung ist der Einsatz von Fahrzeugen, die speziell für die Bedürfnisse von körperlich beeinträchtigten Menschen umgebaut wurden. Die Bandbreite der Anpassungen sind vielseitig und gehen von kleineren Arbeitserleichterungen bis hin zu einer Umgestaltung der gesamten Fahrzeugsteuerung – alles ganz individuell auf die Ansprüche des Fahrers angepasst. Alle umgebauten Fahrzeuge werden vor der Auslieferung auf Sicherheit und CE-Konformität überprüft.

BEISPIEL-REFERENZ SONDERUMBAU

Grundfahrzeug: Linde Diesel-Gabelstapler H80D-03/900

Umbau: Eingebaute Doppelpedalsteuerung zur Bedienung der Pedalerie mit dem linken Fuß, dazu wird die Betätigung des originalen Vorwärtspedals durch eine Abdeckung blockiert. Für den "Normalbetrieb" wird die Abdeckung über das neue Pedal geschoben und verriegelt.

Linde H80D mit eingebauter Doppelpedalsteuerung