Regalsystem Ketten Feickert GmbH
Palettenregal Hoch Zwei

Neue Regalanlage für die Ketten Feickert GmbH

Wenn es darum geht, aus der vorhandenen Infrastruktur das Beste herauszuholen, sind flexible Lösungen gefragt. Das gilt insbesondere im Bereich der Intralogistik – denn nicht überall besteht die Möglichkeit, durch Neubau einer Lagerhalle den erforderlichen Raum optimal an die logistischen Bedürfnisse anzupassen.

Von unserem Kunden, der Ketten Feickert GmbH aus Herborn, wurden wir mit der Lösung eines solchen Problems beauftragt. Nach deren Firmenumzug von Herborn-Seelbach auf ein Industriegelände in Herborn-Burg entschied man sich für die Nutzung einer bereits bestehenden Halle mit mehr als 3.000 m² Lagerfläche auf zwei Ebenen und gegen einen Neubau. Klaus Ubber, Geschäftsführer der Ketten Feickert GmbH, erklärt:

Geschäftsführer der Ketten Feickert GmbH, Klaus Ubber

Klaus Ubber, Geschäftsführer der Ketten Feickert GmbH

Die heutzutage seltene massive Bauweise der 2-stöckigen Bestandshalle auf dem Gelände eignet sich perfekt für unsere zumeist schwere Lagerware. Auch im ersten Stock ist, statisch geprüft, eine Feldlast von bis zu 9 Tonnen möglich.
Rollen- und Förderketten der Ketten Feickert GmbH

Das Unternehmen

International aufgestellt bietet Ketten Feickert seit vier Jahrzehnten seinen Kunden eines der vielfältigsten und flexibelsten Programme der Antriebstechnik. Rollen- und Förderketten von höchster Qualität aus der eigenen modernen Produktion in Fernost und Premiumprodukte von deutschen, europäischen und asiatischen Partnern.

Zum Portfolio gehören neben Rollen- und Förderketten, Kettenräder, Zahnriemenantriebe, Scharnierbandketten, Modulbänder, Tragrollen, Kupplungen und einiges mehr. Viele Standardprodukte sind direkt ab Lager erhältlich, aber auch kundenspezifische Einzel- und Serienfertigungen werden für die vielfältigsten Bereiche und Anforderungen hergestellt. Außer der Ketten Feickert GmbH in Herborn gibt es eine Produktion und Verwaltung für den globalen Vertrieb der Produkte in Ningbo /China, die Holding und das Finanzzentrum in Hong Kong und als jüngste Tochter eine Niederlassung mit Lager in Dublin / Irland.

Da viele Standardprodukte und Kundenabrufe bei der Ketten Feickert GmbH bevorratet werden, ist eine gut organisierte Logistik und ein schneller Versand wichtig. Um dieses zu gewährleisten, wurde die Firma Richter Fördertechnik mit der Lagerplanung für beide Ebenen beauftragt. Gute Erfahrungen hatte Ketten Feickert bereits mit den neu angeschafften Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten von Richter Fördertechnik gemacht.

An die Planung - los!

Die Produkte der Ketten Feickert GmbH werden zumeist auf Paletten in großen Kartonboxen oder Kisten gelagert und Einzelgewichte von über einer Tonne sind nicht selten. Die Rahmendaten für die Regalanlage waren dadurch klar vorgegeben: ein Palettenregalsystem, komplett mit Gitterrostböden in jedem Fach, geeignet für schwere Lasten, mit einer Fachlast von drei Tonnen.

Regalfach mit Gitterrostboden

Jedes Regalfach ist mit stabilen Gitterrostböden ausgestattet


Bei der Planung der Regalanlage galt es, die baulichen Bedingungen zu beachten und den vorhandenen Platz optimal zu nutzen. Außer dem Regalsystem musste auch genügend Raum für Logistik, Kommissionierung, Werkstatt und Sozialräume verbleiben. Im Erdgeschoss mussten die vertikalen Stützpfeiler bei der Regalanordnung berücksichtigt werden.

Unter diesen Prämissen konzipierte das Intralogistik-Team der Richter Fördertechnik eine Regalanlage mit acht Doppelzeilen im Erdgeschoss, jeweils 11 Meter lang, links und rechts neben den Stützpfeilern. Drei weitere separate Einzelzeilen mit einer Gesamtlänge von rund 30 Metern wurden an die Hallenwände platziert. Alleine im unteren Stockwerk entstanden so knapp 1.000 Palettenstellplätze.

Lagermitarbeiter beim Kommissionieren von Palettenware

Regalanlage im Erdgeschoss

Im Obergeschoss wurde bislang nur knapp die Hälfte der Gesamtfläche verplant und mit vier Doppelregalzeilen à 11,5 Metern in Reihe und zwei kurzen Doppelzeilen an der gegenüberliegenden Wand versehen.

Regalanlage im Obergeschoss

Regalanlage im Obergeschoss

Die Schwierigkeit sowohl bei der Planung als auch später beim Aufbau der Anlage bestand darin, die 5 Meter hohen Regalstützen in den ersten Stock zu transportieren, da es aufgrund der Raumverhältnisse über einen herkömmlichen Weg oder mit dem Lastenaufzug nicht möglich war. Die Lösung: Anlieferung mittels Kran durch die Fenster des Obergeschosses. Auch die Gebäudestatik musste im Blick behalten werden und das Schwerlastregal an exakt definierten Positionen stehen, um die Deckenstabilität nicht zu beeinträchtigen. Um sicher zu gehen, stimmte man sich im Vorfeld mit Architekt und Statiker ab. Auf den rund 700 Quadratmetern Lagerfläche des ersten Stocks entstanden bisher weitere 560 Palettenstellplätze. Eine Erweiterung ist für nächstes Jahr geplant.

Mit Blick auf die neue Lagerfläche kommentiert Geschäftsführer Klaus Ubber: „Natürlich auch bedingt durch die baulichen Gegebenheiten, haben wir durch die großzügige Anordnung der Regale in beiden Etagen ein angenehm befahrbares, optisch ansprechendes Lager, mit ausreichend Stellplätzen für unsere Ware erhalten. Das entspricht meiner Unternehmer-Philosophie, nicht immer alles bis auf das Letzte auszureizen und Raum für Bewegung und Entwicklungen zu lassen.“

Regalanfahrschutz zur Sicherheit für Fahrzeug und Regal

Regalanfahrschutz zur Sicherheit für Fahrzeug und Arbeitsmittel

Beste Arbeitsbedingungen also für die vier Lagermitarbeiter, die Ware mit der vorhandenen Lagertechnik, einem Linde Elektrostapler E16 P und zwei Linde Hochhubwagen, mühelos und ohne Unfallpotenzial zu be- und endladen, oder von A nach B zu manövrieren. Und wenn es im hektischen Arbeitsalltag doch einmal zu Berührungen zwischen Fahrzeug und Regal kommt, schützt das verbaute Sicherheitszubehör wie beispielsweise Schutzplanken vor Kopf oder ein flexibler Regalanfahrschutz am Rahmen vor schlimmeren Schäden.

Ausblick

Wie geschildert, ist eine Erweiterung der Palettenregalanlage im ersten Obergeschoss geplant. Welche Art von Regalsystem benötigt wird und welche Anforderungen daran gestellt werden, steht zurzeit noch nicht fest. Das hängt von der zukünftigen Firmenstrategie und einer möglichen Erweiterung des Produktportfolios ab.

Donges_DSC9615

Sebastian Donges, Projektingenieur - Intralogistik bei Richter Fördertechnik

Als zuständiger Projektingenieur aus dem Intralogistik-Team der Richter Fördertechnik würde ich mich natürlich freuen, wenn unser Kunde erneut auf uns zukommt. Wir kennen die Räume und wissen, was es zu beachten gilt, auch im Hinblick auf die Lagertechnik, die für die Kommissionierung der Ware eingesetzt wird. Die Zusammenarbeit verlief bislang immer positiv und wir möchten die Ketten Feickert GmbH gerne auch zukünftig bei Intralogistik-Projekten unterstützen.

Mitarbeiter beim Kommissionieren mit Linde Hochhubwagen
Regalschutz an den Stützsäulen
Palettenregal im Erdgeschoss
Stabile Gitterrostböden
Regalanfahrschutz
Schutzplanken an der Vorkopf-Seite des Regals
Regalanlage im Erdgeschoss
Lagermitarbeiter beim Kommissionieren mit E-Stapler
Frontalansicht Palettenregalsystem
Linde Elektrostapler im Mittelgang Erdgeschoss
Mitarbeiter beim Kommissionieren mit Linde Hochhubwagen
Mitarbeiter beim Kommissionieren am Regal mit Linde Hochhubwagen
Regalschutz an den Stützsäulen
Regalschutz an den Stützsäulen
Palettenregal im Erdgeschoss
Palettenregal im Erdgeschoss
Stabile Gitterrostböden
Stabile Gitterrostböden
Regalanfahrschutz
Regalanfahrschutz
Schutzplanken an der Vorkopf-Seite des Regals
Schutzplanken an der Vorkopf-Seite des Regals
Regalanlage im Erdgeschoss
Regalanlage im Erdgeschoss
Lagermitarbeiter beim Kommissionieren mit E-Stapler
Lagermitarbeiter beim Kommissionieren mit E-Stapler
Frontalansicht Palettenregalsystem
Frontalansicht Palettenregalsystem Ketten Feickert
Linde Elektrostapler im Mittelgang Erdgeschoss
Linde Elektrostapler im Mittelgang Erdgeschoss