Dieser Browser ist veraltet. Bitte wechseln Sie zu einem anderen Browser, um unsere Website in vollem Umfang nutzen zu können.
Gabelstapler von Linde fährt dank Linde Motion Detection sicher rückwärts
Sicher rückwärts anfahren

Linde Motion Detection

Mehr als die Hälfte aller Unfälle von Flurförderzeugen mit Fußgängern passieren, wenn Stapler rückwärtsfahren (Quelle: BGHW Deutschland, 2014). Denn Personen, die durch das Lager laufen, verlassen sich häufig auf die Staplerfahrer in dem Glauben, von ihnen gesehen zu werden – ein Fehler, der im schlimmsten Fall fatale Folgen haben kann. Unfälle im Lager verursachen neben dem persönlichen Leid auch hohe Kosten, Ausfallzeiten und Produktivitätseinbußen. Um dies zu vermeiden, wird das Thema Sicherheit zur Priorität.

Für ein rundum sicheres Warenhandling unterstützt Linde seine Kunden seit jeher mit einer Vielzahl konstruktiver Maßnahmen und aktiver Assistenzsysteme. Mit Linde Motion Detection kommt ein weiterer Baustein im ganzheitlichen Sicherheitsportfolio hinzu. Das System lässt sich an Gegengewichtsstaplern nachrüsten, erfasst Bewegungen hinter dem stehenden Fahrzeug und verhindert so Unfälle mit Personen und anderen Fahrzeugen im Gefahrenbereich.

Video zur Linde Motion Detection

Risikofaktor Multitasking

Eine der kritischsten Situationen im Zusammenspiel von Staplern und Fußgängern ist das Ein- und Auslagern beziehungsweise das Aufnehmen und Absetzen von Lasten. Der Fahrer konzentriert sich dabei auf die Last und nimmt Fußgänger oder andere Fahrzeuge hinter ihm nicht wahr. Von dieser Situation ausgehend passieren 25 Prozent der Personenunfälle, die sich im Abstand von 0 bis 3 m vom Fahrzeugheck ereignen (Quelle: BGHW 2014). Diese Situation wird umso gefährlicher, je stärker der Fahrer unter Zeitdruck steht oder aufgrund der Wiederholung monotoner Tätigkeiten an Konzentration verliert.

Gabelstapler mit Linde Motion Detection im Einsatz im Lager

Unfälle überall vermeiden

Kollisionen mit Fußgängern oder Fahrzeugen verhindert Linde Motion Detection, indem das Assistenzsystem Bewegungen hinter dem stehenden Gabelstapler erfasst. Wird im Stillstand eine Bewegung erfasst, verhindert das Assistenzsystem das Anfahren. Der Fahrer wird durch eine Nachricht auf dem Display gewarnt. Ein akustisches Signal alarmiert zusätzlich den Fußgänger. Nach einer Warnung muss der Fahrer das Gaspedal in die Ausgangsstellung bringen, um weiterfahren zu können. Das System funktioniert zuverlässig unabhängig von der Helligkeit und lässt sich individuell an die jeweilige Anwendung und Umgebung anpassen. Dadurch unterstützt Linde Motion Detection Fahrer beim Navigieren auch in schlecht beleuchteten Lagerabschnitten oder in Bereichen, die keine gute Sicht erlauben.

Nachhaltige Sicherheit zum Nachrüsten

Linde Motion Detection ist für Gegengewichtsstapler konzipiert und kann auch bei bestehenden Flotten nachgerüstet werden. Ein störender Dauerwarnton beim Rückwärtsfahren, der den oft ohnehin hohen Geräuschpegel im Lager erhöht, ist nicht notwendig. Außerdem werden Fahrer und Fußgänger für gefährliche Situationen und eine größere Vorsicht auf ihren Wegen durch das Lager sensibilisiert. Dadurch, dass auch Fußgänger vor typischen Gefahrenstellen und -situationen gewarnt werden, tritt langfristig ein Lerneffekt für alle Beteiligten ein. Dies trägt zu einer höheren Sicherheit im Lager bei, reduziert Stillstandzeiten, die durch Unfälle entstehen, und erhält den Materialfluss aufrecht.

Die Vorteile von Linde Motion Detection im Überblick

Sicherheit

Linde Motion Detection verbessert die Wahrnehmung des Fahrers und verhindert Zusammenstöße mit Fußgängern und anderen Fahrzeugen.

Modernisierung

Mit dem nachrüstbaren System lassen sich komplette Gegengewichtsstapler-Flotten kostengünstig ausstatten.

Nachhaltigkeit

Das Assistenzsystem sensibilisiert alle Lagermitarbeiter für Gefahrensituationen, sodass ein nachhaltiger Lerneffekt eintritt.

Produktivität

Geringere Unfallraten senken Stillstandzeiten, Kosten und steigern die Produktivität.